A Way Out

Heute berichte ich über ein Multiplayer-Spiel, welches meiner Kenntnis nach das bisher einzige seiner Art ist: A Way Out.

Es handelt sich um ein Koop Spiel, was nur im Multiplayer funktioniert. Bedeutet: man muss das Spiel zu zweit spielen, alleine funktioniert es nicht. Ich habe das Spiel mit jemandem im lokalen Multiplayer, also zusammen an einer PlayStation 4 gespielt, aber es funktioniert auch als Online-Multiplayer.

 

Spielinhalt

gefängnis photo
Photo by rkhvl14656ba95
Beginn im Gefängnis

Als erstes steht die Charakter-Auswahl an. Da das Spiel eine feste, recht lineare Story hat, gibt es 2 feste Haupt-Charaktere. Jeder der Spieler sucht sich also nun einen der beiden aus und los geht das Spiel. Man beginnt in einem Gefängnis. Einer der beiden ist schon dort, der Andere wird gerade eingeliefert. Nach ein wenig kennen lernen und Quick-Time-Events ist der gemeinsame Feind außerhalb des Gefängnisses gefunden und man plant den gemeinsamen Ausbruch.

 

 

 

 

Flucht und Rache

Nun beginnt man, den Plan Stück für Stück abzuarbeiten. Zuerst wird ein Werkzeug besorgt. Als man dann feststellt, dass man nicht weiterkommt, springt man zurück, organisiert den nächsten Schritt und springt dann wieder an die vorherige Stelle des Ausbruchs.

Ist dieser erstmal geschafft, beginnt erstmal die Flucht vor der Polizei und vor den Leuten des gemeinsamen Feindes. Unterwegs gibt es immer wieder Entscheidungen zu treffen, die entweder einen eher passiven und ruhigen oder aktiven und auffälligen Weg einschlagen lassen. Hat man nun also erfolgreich Polizei und andere Verfolger abgehängt, begeben sich die beiden Spieler auf die Jagd nach dem gemeinsamen Feind. Bis hierher also noch nicht so ganz außergewöhnlich.

Achtung! Das Spiel ist zwar jetzt nicht mehr ganz brandneu, ich gebe an dieser Stelle aber trotzdem eine Spoiler-Warnung. Wenn du jetzt hier weiterliest, bekommst du den Plot-Twist der Story mit. Wenn du das Spiel bereits gespielt hast oder dir Spoiler nichts ausmachen, dann klicke links auf das Plus, sonst bitte einfach weiter nach unten scrollen.
Als die beiden von Ihrer „Mission“ zurückkehren, werden Sie am Flughafen bereits von der Polizei erwartet. Nun stellt sich allerdings einer der beiden als versteckter Ermittler heraus, der Rache an dem gemeinsamen Feind nehme wollte, da dieser seinen Bruder getötet hat. Aber es soll nun der andere Charakter verhaftet werden, womit dieser natürlich nicht einverstanden ist. Es beginnt als nun ein Kampf zwischen den Beiden, welchen man nicht friedlich beenden kann. Ich habe mehrfach und ausführlich probiert, diesen Kampf nicht zu führen, aber man kommt nicht weiter. Schließlich kommt man zu einem der zwei Enden, bei dem jeweils der eine oder der andere Charakter sterben.

 

Fazit

Für mich ein sehr innovatives Spielkonzept. Es gibt einige schöne Story-Elemente und zwischendrin immer wieder Mini-Spiele. Beispielsweise gibt es Hufeisen werfen oder ein Videospiel-Automat, welche das ganze Spiel gut auflockern. Die gut in die Story implementierten Entscheidungen finde ich auch sehr interessant, da man hier etwas von der sonst sehr linearen Story abweichen kann.

 

Julian Machalett

Harry Potter Nerd • Film Nerd • (Teilzeit-)Blogger • (Teilzeit-)Admin • (Vollzeit-)Tax Nerd • Gamer • Schreiberling bei Julian's Blog und Julian's Notizen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.