Plakat von "Es: Kapitel 2"

Es: Kapitel 2

Es: Kapitel 2

20192 h 50 min
Kurzinhalt

27 Jahre sind vergangen seit sich mehrere Kinder in der Kleinstadt Derry dem Monster Es in den Weg stellten und es scheinbar besiegten. Als Derry erneut von einer Mordserie heimgesucht wird, dämmert dem als Bibliothekar arbeitenden Mike Hanlon nach und nach, dass Es zurück ist. Er beschließt seine einstigen Freunde vom Club der Verlierer anzurufen um ein altes Versprechen einzulösen. Doch bevor sie sich erneut dem sadistischen Clown Pennywise entgegen stellen können, müssen sie sich erst daran erinnern wer sie früher einmal waren…

Metadaten
Titel Es: Kapitel 2
Original Titel It Chapter Two
Starttermin 4. September 2019
Laufzeit 2 h 50 min
Sprachen Englisch
Keine Jugendfreigabe
Regisseur Andy Muschietti
Drehbuch-Autor
Detail
Film-Details Nicht verfügbar
Bewertung Grandios
Medien Kino
Bilder
Keine Bilder wurden für diesen Film importiert.

Zum Start meines #Horrorctober bin ich in den im September 2019 im Kino erschienen 2. Teil der Neuverfilmung von Stephen King’s Es gegangen.

Da sich in der Umfrage (oben links in der Sidebar) gewünscht wurde, dass ich den Inhalt sehr stark zusammen fasse, belasse ich es bei diesem Film bei den Meta-Daten (entspricht in etwa der Beschreibung auf der DVD bzw. Blu-Ray) und gehe direkt zur Kritik.
Kritik

Da ich sowohl das Buch, als auch die Verfilmung von 1990 kenne, hat mich der Film inhaltlich nicht sehr überrascht.

Allerdings war ich von der technischen Umsetzung, welche natürlich im Vergleich zur Verfilmung von vor 29 Jahren wesentlich besser ist, nicht so ganz überzeugt. Wenn ich den Film dann irgendwann mal Zuhause „in Ruhe“ schauen konnte, werde ich diese Aussage eventuell revidieren.

Insgesamt betrachtet ergibt es für mich Sinn, die Handlung in 2 Filme (insgesamt knapp über 5 Stunden Spielzeit) aufzuteilen. Dadurch kann man den Zuschauer anders abholen, als in der früheren Verfilmung, welche allerdings auch über 3 Stunden Spielzeit hatte. Gerade bei Literaturverfilmungen finde ich eine so lange Laufzeit positiv, um möglichst viel vom Buch in den Film zu übertragen, was hier definitiv gelungen ist.

Julian Machalett

Harry Potter Nerd • Film Nerd • (Teilzeit-)Blogger • (Teilzeit-)Admin • (Vollzeit-)Tax Nerd • Gamer • Schreiberling bei Julian's Blog und Julian's Notizen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.