Plakat von "Klass"

Klass

Klass

20071 h 37 min
Kurzinhalt

Joosep ist der Prügelknabe der ganzen Klasse. Seine Mitschüler hänseln ihn nicht nur, sie bedrohen ihn auch physisch. Beim Sport, auf dem Schulhof und sogar im Klassenraum ist er Ziel ihrer tätlichen Angriffe, die bis zur körperlichen Misshandlung gehen. Der einzige, der sich von Anders, dem Anführer des Schülermobs, nicht aufwiegeln lässt, ist Kaspar. "Das ist eine Frage der Ehre", erklärt er seiner Freundin Thea, die wie die anderen Mädchen der Klasse vor dem Mobbing, dem Joosep ausgesetzt ist, die Augen verschließt. Doch Kaspars Parteinahme für den Außenseiter wiegelt die Mitschüler nur noch mehr auf. Mit einer gefälschten E-Mail arrangieren sie ein Treffen am Strand, bei dem Joosep und Kaspar schwere Körperverletzungen zugefügt werden. Nach dieser Entwürdigung sieht Joosep keinen anderen Ausweg: Er besorgt sich den Schlüssel zum Waffenschrank seines Vaters …

Metadaten
Titel Klass
Original Titel Klass
Starttermin 16. März 2007
Laufzeit 1 h 37 min
Sprachen Eesti
Land  Estland
Keine Jugendfreigabe
Regisseur Ilmar Raag
Drehbuch-Autor Ilmar Raag
Detail
Film-Details Verfügbar
Bewertung Grandios
Medien DVD
Bilder
Keine Bilder wurden für diesen Film importiert.

Mein erster Beitrag zum #Horrorctober in 2020. Es handelt sich hierbei um einen Film, den ich vor einiger Zeit schonmal gesehen habe. Aber da das nun schon ein paar Jahre her ist, habe ich ihn wieder hervorgeholt und nochmal angesehen. Wie auch im bei einigen Beiträgen im letzten Jahr, handelt es sich hier nicht um einen Film aus dem Horror-Genre, ich denke jedoch, dass es dennoch ganz gut in dieses Projekt passt.


Handlung
Kritik

Ein sehr guter Film, der aufzeigt, zu was Mobbing und mangelnde Maßnahmen führen können. Es gab innerhalb der Handlung vielen Stellen, an denen Eltern und/oder Lehrer hätten eingreifen können. Zum Beispiel direkt am Anfang, als Joosep von einem Mitspieler im Sportunterricht umgerannt und anschließend dafür noch von diesem bestraft wird. An dieser Stelle schaut der Sportlehrer ganz bewusst weg. Er hätte eingreifen können, tut dies aber nicht. Stellen wie diese gibt es zahlreiche, was gut aufzeigt, dass engagiertes und aktives Eingreifen viele Taten verhindern kann.

Der Film ist technisch nicht der hochwertigste, aber das wird durch die gute Story und Message wieder gut gemacht. Ich denke, dass dieser Film auch gut als Präventionsmaßnahme genutzt werden könnte.

Julian Machalett

Harry Potter Nerd • Film Nerd • (Teilzeit-)Blogger • (Teilzeit-)Admin • (Vollzeit-)Tax Nerd • Gamer • Schreiberling bei Julian's Blog und Julian's Notizen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.