Traue keinem Scan, den du nicht selbst gefälscht hast

Anknüpfend an meinen nun schon etwas älteren Beitrag „Don’t fuck with a hacker’s machine!“ möchte ich kurz etwas zu einem weitern, eher technischem Vortrag schreiben. Es geht heute um den bereits im Titel genannten Vortrag von David Kriesel, einem Informatiker aus Bonn.

Es handelt sich um einen Vortrag auf dem 31C3, welcher sich allerdings nicht nur an technisch versiertes Publikum richtet. Es ist vielmehr auch ein Beispiel dafür, wie man als einzelne Person gegen einen übermachtigen Gegner, in seinem Fall einem weltweit agierenden Großkonzern.

 

Der Vortrag ist, wie beim CCC üblich, auf YouTube zu finden:

 

 

Es geht inhaltlich um Xerox Scanner, welche Zeichen ersetzt haben. Das hat er als Informatiker technisch und systematisch strukturiert aufgearbeitet und ist letztlich an den Vertrieb, sowie schließlich an den Hersteller selbst herangetreten. Nach einigem hin- und her stellte sich heraus, dass es einen Fehler in der Software der Kopierer gab.

Der Fehler ist in diesem Fall nur aufgefallen, da Raumpläne gescannt wurden und dort in 2 Räume falsche Flächen ausgewiesen wurden. Da dieser Fehler seit einigen Jahren in der Software enthalten war, ist der Umfang kaum abschätzbar. Die betroffenen Xerox-Geräte werden meist in größeren Firmen eingesetzt, um dort z. T. den kompletten eingehenden Schriftverkehr zu digitalisieren.

 

David trägt seine Präsentation sehr gut vor und geht dabei auf seine Zielgruppe ein, bringt auch zwischendrin zur Auflockerung auch mal einen Witz. Er zeigt schön, wie er sich jeweils gefühlt und verhalten hat, was man eigentlich direkt so als Anleitung nehmen könnte. Nun wünsche ich noch viel Spaß beim Vortrag, den man sich auch gut mehrfach anschauen kann.