Archiv: Speicher Upgrade: Medion Akoya E1228

Ich habe mir vor einiger Zeit das o. g. Medion Netbook zugelegt, um in der Schule mitzuschreiben.
Dieses Wochenende wollte es nicht mehr, bzw. die HDD will nicht mehr.

Vorab ein Hinweis: Wie hier beschrieben, handelt es sich bei dem folgenden Artikel um etwas von meinem alten Blog, welcher nur zum Teil etwas umgeschrieben wurde. Die Informationen sind eventuell nicht mehr top aktuell!

 

Also habe ich das ganze mal aufgemacht, was auf den ersten Blick nicht ganz einfach ist. Zuerst muss man mit einer EC-Karte (oder etwas ähnlichem) die Tastatur raushebeln. Im Anschluss kann man eine Metallabdeckung abschrauben und darunter befindet sich dann die HDD. Also hab ich fix eine bestellt, auch extra RAM (Aufrüstung von 1GB auf 2GB), da die Arbeit doch recht träge von statten ging.
Wenn das ganze Zeug da ist, werde ich mal schreiben wie die „Reparatur“ geklappt hat.

Da ich dann sowieso neu installieren muss, werde ich dann mal ein Ubuntu aufsetzen, das dürfte schneller sein als das vorinstallierte Windows 7 Starter.

Update: Mittlerweile läuft das Ubuntu sehr gut. Eine neue HDD ist verbaut, der neue RAM wollte leider nicht. Ich hab mich mal ein wenig schlau gemacht und rausgefunden, dass es bei diesem Modell häufiger zu Problemen mit dem RAM kommt, da nicht alle unterstützt werden. Ich hatte zwar welchen bestellt, der unterstützt werden soll, hat allerdings leider nicht geklappt. Der RAM war auch nicht kaputt, ich konnte ihn in einem anderen Notebook testen.

FAZIT: Ich werde dann wohl nochmal irgendwann demnächst neuen RAM ordern, allerdings vorher Erfahrungsberichte einholen.

Update: Inzwischen habe ich neuen RAM geordert. Diesmal habe ich nach dem Hersteller des RAM’s gesucht, der bereits verbaut war. Damit funktionierte alles super ohne Probleme.

FAZIT: Bei billigen Geräten in Zukunft die Teile von den Herstellern kaufen, die bereits verbaut sind (In meinem Fall habe ich diesen hier verwendet: 2 GB 204 pin DDR3-1333 SO-DIMM (1333Mhz, PC3-10600S, CL9, 256Mx8)

 

Nachtrag (nicht mehr vom alten Blog): Das Netbook ist in der o. g. Konfiguration noch vorhanden (bis auf einen neuen Akku)  und läuft mit einem Ubuntu 16.04 immer noch verhältnismäßig schnell und flüssig. Ich nehme das Gerät gerne, wenn ich irgendwo mal wieder „was am Netzwerk“ machen muss, da dort einige Tools installiert sind und auch Ubuntu selbst schon einiges mitbringt. Das Teil ist schön klein, passt in jeden Rucksack und ist für meine Einsatzzwecke fexibel genug einsetzbar.

 

Bei Fragen, Anregungen, Problemen etc. bitte als Kommentar oder über das Kontaktformular.

 

medion photo
Photo by momentimedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.