17 Mrz

Vielleicht lieber morgen

Deutscher TitelVielleicht lieber morgen
Original TitelThe Perks of Being a Wallflower
Erscheinungsjahr2012
Laufzeit103
OriginalspracheEnglisch
ProduktionslandUSA
AltersbeschränkungFSK 12
RegieStephen Chbosky
DrehbuchStephen Chbosky
HauptdarstellerEmma Watson, Logan Lerman
IMDb

Handlung

Charlie (Logan Lerman) ist ein verschlossener junger Mann. Er ist in seinem ersten Jahr an der Highschool und braucht sehr lange, um neue Freunde zu finden. An seinem ersten Tag kommt nur ein einziges Gespräch zustande, mit seinem Englischlehrer Mr. Anderson.

Da er seine Eltern nicht beunruhigen möchte, eröffnet er Ihnen nicht seine eigentliche Gefühlswelt. Man hat gleich zu Beginn den Eindruck, dass etwas in der Vergangenheit vorgefallen ist, was aber hier noch nicht ganz klar ist.

Er lernt in seiner ersten Werken-Stunde seinen Mitschüler Patrick kennen und hofft auf einen Freund. Bei einem Football-Spiel trifft er Patrick und dessen Stiefschwester Sam (Emma Watson) und freundet sich mit diesen an. Sie unternehmen verschiedene Sachen miteinander, tanzen gemeinsam auf einer Schulveranstaltung und Ihre Freundschaft (und Charlies Zuneigung gegenüber Sam) wächst.

Schließlich nehmen Patrick und Sam Charlie auf eine Hausparty mit, wo sie ihn Ihren Freunden vorstellen, unter Anderem Mary Elizabeth. Charlie wird kurz darauf zum Mittelpunkt, da er unwissentlich einen Hasch-Brownie gegessen hat und alle an seinen Beobachtungen teilhaben lässt. Sam holt ihn aus der Runde und Charlie offenbart Sam ein einschneidendes Ereignis aus seiner Vergangenheit: Sein bester Freund hatte sich vor einem Jahr das Leben genommen. Auf der Suche nach der Toilette überrascht Charlie Patrick mit dem beliebten Football-Spieler Brad bei einem Kuss.

Sam wird klar, dass Charlie keine weiteren Freunde hat und beschließt mit Ihrem Bruder Patrick, Charlie in ihren Freundeskreis aufzunehmen.

Da Sam und Patrick, wie der Rest ihres Freundeskreises, bereits im letzten Jahr an der Highschool sind und alle an Colleges gehen wollen, müssen alle einen Studierfähigkeitstest machen. Charlie bietet Sam an, ihr bei den Vorbereitungen für Ihren Test zu helfen, um ihr den Collegebesuch zu ermöglichen. Auf dem Nachhauseweg hört Sam ein schönes Lied und bittet Ihren Bruder durch einen Tunnel zu fahren. Sam steigt aus der Fahrerkabine des Pickups auf die Ladefläche und breitet Ihre Arme aus. Dieses Lied wird im weiteren Verlauf des Films nur der „Tunnelsong“ genannt. (Im Film wird nicht gesagt, um welches Lied es sich handelt, lt. Wikipedia handelt es sich um „Heroes“ von David Bowie)

Zu Weihnachten macht der Freundeskreis um Sam, Patrick und Charlie eine Feier, bei der unter anderem gegenseitig Geschenke ausgetauscht werden. Zusätzlich dazu bekommt Charlie von Sam eine Schreibmaschine geschenkt. In einem sehr vertrauten Gespräch über Beziehungen stellt sich heraus, dass Charlie bisher weder ein Mädchen geküsst hat, noch eine Freundin hatte. Sam erzählt, sie habe Ihren ersten Kuss im Alter von 11 Jahren von dem Chef ihres Vaters bekommen. Auch ihre Kindheit war von traumatischen Ereignissen bestimmt, sie wurde von ihren Liebhabern immer schlecht behandelt.

Gleichwohl Sam zum jetzigen Zeitpunkt einen Freund hat, küsst sie Charlie mit den Worten, dass sie möchte, dass er seinen ersten Kuss von jemandem bekommt, der ihn liebt. Beide gestehen sich ihre Liebe zueinander, aber Sam bleibt im weiteren Verlauf mit ihrem Freund zusammen.

Der Freundeskreis um Sam und Patrick spielt in einem Theater die Rocky Horror Picture Show. Als Sams Freund Craig zu einer Vorführung verhindert ist, bittet Sam Charlie einzuspringen. Nach der Show fragt Mary Elizabeth (aus dem Freundeskreis) Charlie, ob er sie zu  Sadie Hawkins Dance begleiten möchte, was Charlie bejaht. Nach dem Ball nimmt Mary Elizabeth Charlie mit zu sich nach Hause und sie küssen sich. Charlie geht widerwillig eine Beziehung mit ihr ein und trennt sich nicht von ihr, weil er ihre Gefühle nicht verletzen will.

Im Verlauf der Beziehung nimmt Mary Elizabeth immer mehr eine Führungsrolle ein, was Charlie immer mehr nervt und ihn sichtbar unglücklich macht. Als der Freundeskreis eines Abends Wahrheit oder Pflicht spielt, fordert Patrick Charlie auf, die schönste Frau im Raum zu küssen. Daraufhin küsst Charlie spontan Sam, womit sowohl die Beziehung zwischen Charlie und Mary Elizabeth endet, als auch die Verbindung zwischen Charlie und dem Freundeskreis mehr oder weniger abgebrochen wird, da Patrick Charlie sofort nach Hause fährt und ihn bittet, der Gruppe fernzubleiben, bis sich alle wieder beruhigt haben. Charlie erfährt, dass ein ähnliches Beziehungsdrama mit Sam und Mary Elizabeth schon einmal abgespielt hat.

Charlie ist von nun an wieder auf sich allein gestellt. Er hat keine Freunde mehr und sein psychischer Zustand verschlechtert sich zunehmend. In ihm kommen Erinnerungen an ein traumatisches Erlebnis hoch und er hat Erinnerungen vom Tod seiner Tante Helen, die bei einem Autounfall ums Leben kam, als Charlie 7 Jahre alt war.

Eines Tages kommt Brad mit üblen Verletzungen in die Schule, da ihn sein Vater zusammen mit Patrick erwischt hat. Brad distanziert sich von Patrick und beschimpft diesen in der Schulcafeteria als „Schwuchtel“. Patrick ist außer sich vor Wut und fängt eine Schlägerei mit Brad an. Daraufhin setzen drei Kumpels von Brad Patrick übel zu. Charlie beobachtet das Geschehen und greift ein, woran er sich allerdings wegen eines Blackouts nicht mehr erinnern kann. Er ahnt nur, was er getan hat, als er seine geschwollenen Knöchel und Brads Kumpels am Boden liegen sieht. Er hilft Patrick hoch und warnt alle Anwesenden, noch einmal Hand an Patrick zu legen. Daraufhin lässt Patrick Charlie wieder näher an sich heran, verbringt viel Zeit mit ihm und lässt sich von ihm trösten.

Nachdem Sam herausfindet, dass Craig die ganze Zeit über untreu war, trennt sie sich von ihm. Sie erhält von ihrem bevorzugtem College eine Zusage und bereitet sich auf die dortige Einführungsveranstaltung vor. Am Abend vor der Abfahrt hilft Charlie Sam beim Packen und Sam fragt ihn, warum er sie nie zu einem Date gebeten habe. Sam und Charlie küssen sich. Als Sam jedoch Charlies Oberschenkel berührt, bekommt er einen sehr irritierenden Flashback von ihm und seiner Tante Helen, woraufhin er den Kuss unterbricht. Auf die Frage von Sam, was denn los wäre, antwortet Charlie mit „Nichts“ und beginnt wieder, Sam zu küssen. Am nächsten Morgen verabschiedet sich Charlie von Sam und Patrick, als diese zum College aufbrechen. Sam und Charlie sind schließlich zusammen und küssen sich zum Abschied.

Auf dem Nachhauseweg ist Charlie sichtlich aufgewühlt und hat weitere Flashbacks von seiner Tante Helen. Daraufhin ruft er seine Schwester an und teilt ihr mit, dass er sich für den Tod seiner Tante verantwortlich fühlt. Charlies Schwester benachrichtigt sofort die Polizei, da sie die Befürchtung hat, Charlie könnte Suizid begehen. Im Anschluss wird Charlie in eine Nervenklinik eingeliefert und unterzieht sich einer Therapie. Wie sich herausstellt, wurde Charlie von seiner Tante Helen als Kind sexuell missbraucht. Eine Ärztin erzählt es seinen sichtlich geschockten Eltern.

Als Charlie nach seiner Therapie wieder zu Hause ist, besuchen ihn Sam und Patrick in den Ferien. Die drei fahren wieder in ein Restaurant und Sam erzählt vom Leben am College und dass sie den „Tunnelsong“ gefunden habe. Sie fahren wieder zum gleichen Tunnel und Charlie steigt diesmal auf die Ladefläche des Pickups.

Kritik

In dieser sehr schönen Liebesgeschichte von Stephen Chbosky sehen wir einen sehr guten Logan Lermann und eine umwerfende Emma Watson. Die Stimmungen, Flashbacks und Gefühlswelt werden sehr gut vom Film auf den Zuschauer übertragen und lassen ihn unmittelbar teilhaben. Sehr gute Romanverfilmung!

Obwohl das nicht ganz mein Genre ist, gebe ich diesem Film 85 von 100 Punkten.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.